Optionen

Hier kannst du zwischen schwerer und einfacher Sprache wechseln.

Schwere Sprache

Einfache Sprache

Hier kannst du dir Artikel vorlesen lassen. Achtung! manche Webbrowser unterstützen diese Funktion nicht.

Artikel vorlesen:

Aktuelles

Hier finden Sie Termine und Neuigkeiten rund um die EUTB sowie das Netzwerk für Teilhabe und Beratung e. V.

Optionen

Hier kannst du zwischen schwerer und einfacher Sprache wechseln.

Schwere Sprache

Einfache Sprache

Hier kannst du dir Artikel vorlesen lassen. Achtung! manche Webbrowser unterstützen diese Funktion nicht.

Artikel vorlesen:

Ab 6. Juli berät EUTB wieder vor Ort

Egal welche Frage Sie im Zusammenhang mit Ihrer Behinderung umtreibt, sprechen Sie uns einfach an! Wir sind per Telefon, E-Mail, Videotelefonie und persönlich für Sie da.

Sie erreichen die Peer-Berater*innen
unter Telefon: 06421- 9533 103 am
Mo. 12 - 16 Uhr
Mi. 10 - 13 Uhr
Do. 15 - 18 Uhr
E-Mail: beratung@netzwerk-teilhabe.de

Die Beratung ist kostenfrei.
Menschen jeden Alters und mit jeder Behinderung finden Ansprechpartner*innen in der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung Marburg-Biedenkopf des Netzwerkes für Teilhabe und Beratung (NTB e.V.).
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir suchen gemeinsam mit Ihnen nach Wegen und Lösungen für alle Anliegen, die Ihre persönliche Teilhabe betreffen.
 
Leider ist die Corona-Pandemie noch nicht überstanden. Aber die Neuinfektionen werden geringer und das Land atmet langsam auf.
Daher öffnet die EUTB im Landkreis Marburg-Biedenkopf wieder für persönliche Beratungsgespräche. Für Anliegen, die sich nur im persönlichen Gespräch klären lassen, sind die Peer-Berater*innen ab 6. Juli wieder vor Ort. Auf der Weide 1.

Ein persönliches Gespräch in unserer EUTB ist nur unter bestimmten Hygienebedingungen möglich. Daher muss ein solcher Termin vorab vereinbart werden. Unsere offenen Sprechzeiten, bei denen Sie ohne Termin zur Beratung kommen können, müssen derzeit noch entfallen.

Viele Grüße
Ihr EUTB-Team

Optionen

Hier kannst du zwischen schwerer und einfacher Sprache wechseln.

Schwere Sprache

Einfache Sprache

Hier kannst du dir Artikel vorlesen lassen. Achtung! manche Webbrowser unterstützen diese Funktion nicht.

Artikel vorlesen:

Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache (Quelle: BZgA)

Das wird so aus-gesprochen: Ko ro na wi rus.

Das ist ein besonderes Virus.

Ein Virus ist ein sehr kleines Teilchen.

Fachleute können es nur mit besonderen Geräten sehen.

Die Mehrzahl von Virus ist: Viren.

Von manchen Viren können Menschen sehr krank werden.

Das Corona-Virus kommt aus dem Land China.

Dort sind schon viele Menschen an dem Corona-Virus gestorben.

Und auch in anderen Ländern

sind schon einige Menschen davon krank geworden

Zum Beispiel:

  • In Italien
  • und auch in Deutschland.

Aber Sie müssen keine Angst haben:

Das Corona-Virus ist nicht für jeden Menschen lebens-gefährlich.

Oft sterben Menschen an dem Corona-Virus:

  • Die schon älter sind
  • Oder die schon eine andere Krankheit haben.

Sie können sich vor dem Corona-Virus schützen

Und sie können dabei mit-helfen:

  • Dass andere Menschen das Corona-Virus nicht bekommen.
  • Dass die Menschen erkennen: Wenn sie krank sind.
  • Und dass die Menschen Hilfe bekommen.

So können Sie sich schützen!

Sie stehen mit anderen Menschen zusammen.

Oder Sie sitzen mit anderen Menschen in einem Raum.

  • Dann müssen Sie husten.
  • Oder Sie müssen niesen.

Bitte halten Sie dann einen großen Abstand zu den anderen Menschen.

Das bedeutet: Gehen Sie weit weg von den anderen Menschen.

Wenn Sie niesen müssen:

  • Dann niesen Sie bitte in die Armbeuge.
  • Oder niesen Sie in ein Papier-Taschentuch.

Und schmeißen Sie das Papier-Taschentuch nach dem Niesen in den Mülleimer.

Damit Sie die Viren nicht:

  • In die Mantel-Tasche
  • oder in die Jacken-Tasche stecken.

Geben Sie anderen Menschen nicht die Hand.

Zum Beispiel: Wenn Sie andere Menschen begrüßen.

Und waschen Sie sich regel-mäßig die Hände.

Das sollten Sie 20 Sekunden lang machen.

Dazu benutzen Sie bitte:

Wasser und Seife.

Regel-mäßig bedeutet:

Etwas immer wieder machen.

So erkennen Sie: Dass Sie krank sind.

Sie müssen aber keine Angst haben.

Das bedeutet noch nicht:

Dass Sie das Corona-Virus haben.

Die 1. Zeichen von der Krankheit sind.

  • Husten,
  • Schnupfen,
  • Kratzen im Hals
  • und Fieber.

Manche Menschen haben auch Durchfall.

Manchmal haben die Menschen auch:

  • Probleme beim Atmen
  • oder sie bekommen eine Lungen-Entzündung.Das ist eine Lungen-Krankheit.

Das Corona-Virus kann schon lange Zeit in Ihrem Körper sein.

Das bedeutet:

Sie können sich schon vor 2 Wochen angesteckt haben.

Bis Sie die 1. Zeichen von der Krankheit merken.

Das müssen Sie tun:Wenn Sie Zeichen von der Krankheit merken.

Ein Gebiet ist ein Teil von einem Land.

Oder es ist ein Teil von einer Stadt.

Vielleicht waren Sie vor einiger Zeit in einem Gebiet:

Wo schon einige Menschen das Corona-Virus haben.

Oder Sie haben sich mit 1 Menschen getroffen,

der das Corona-Virus hat.

  • Das war vielleicht vor 1 Woche.
  • Oder das war vor 2 Wochen.

Jetzt haben Sie Zeichen von einer Krankheit bei sich gemerkt.

Zum Beispiel:

  • Husten,
  • Schnupfen,
  • Kratzen im Hals
  • und Fieber.

Außerdem haben sie vielleicht Durchfall.

Dann bleiben Sie bitte Zuhause.

Und treffen Sie sich nicht mit anderen Menschen.

Rufen Sie bitte Ihren Hausarzt oder Ihre Hausärztin an.

Gehen Sie erstmal nicht in die Arzt-Praxis.

Denn dort könnten Sie andere Menschen anstecken.

Das bedeutet:

Noch mehr Menschen können das Corona-Virus bekommen.

Wenn Sie das Corona-Virus haben.

Eine Arzt-Praxis sind die Räume vom Arzt.

Erzählen Sie Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin genau:

Warum Sie vielleicht das Corona-Virus haben können.

Zum Beispiel:

  • Weil Sie in einem Gebiet waren:Wo schon einige Menschen das Corona-Virus haben.
  • Oder weil Sie sich mit 1 Menschen getroffen haben:Der das Corona-Virus hat.

Ihr Hausarzt oder Ihre Hausärztin sagt Ihnen dann:

Was Sie machen sollen.